Dienstag, 8. November 2016

Gerührt, gekocht, geklebt

Dieser Herbst ist nicht meiner. Zu kalt, zu grau, zu dunkel, zu nass. Um mich davon abzulenken, habe ich mich heute in der Küche beschäftigt. 
Zuerst habe ich eine neue Seife gerührt. Es muss ja nicht alles, was in der Küche entsteht, auf den Hüften landen.

 

Die Seifenmasse ruht in ihrer Form ganz dicht an den Heizkörper gekuschelt, um sich noch einmal aufzuheizen, bevor sie dann in ein bis zwei Tagen so fest ist, dass sie aus der Form geht und in Stücke geschnitten werden kann. 

Während draußen die Wolken immer dunkler wurden, habe ich dann mal wieder Quitten zerteilt. Quittenbrot stand auf meiner To-Do-Liste. Es muss jetzt ein paar Tage trocknen, bevor wir davon naschen können.



Bloß nicht rausschauen. Mittlerweile hatte es zu schneien begonnen. Anfang November! Also für mich ist das definitiv zu früh. Blöd jetzt, dass mein Küchenarbeitsplatz am Fenster ist.

Na ja, ich habe natürlich doch immer mal rausgeschaut. Irgendwie ist es ja doch faszinierend, mit welcher Ruhe diese dicken weißen Flocken zur Erde schweben.



Das wird ja wohl nicht liegen bleiben. Schließlich ist noch einiges im Garten zu tun. Aber dass der Rasen dringend gemäht werden müsste, sieht gerade niemand. 

Ginkgoblätter für ein neues Kränzchen sind auch noch nicht gesammelt. Immerhin hatte ich gestern einige zum Trocknen ins Haus geholt. Daraus habe ich mir ein Windlicht gemacht, indem ich die Blätter mit Serviettenkleber auf ein Glas geklebt habe. Das bringt uns nun ein bisschen sonnengelbes Leuchten ins Haus.



Macht es euch kuschelig.
Liebe Grüße
Heike

Kommentare:

  1. Liebe Heike,
    Arbeit in der Küche, Schnee draußen, das sieht sooo gemütlich aus.
    Das Bild mit dem erstem Schnee ist so schön, fast weihnachtlich.
    Das Windlicht aus Ginkgoblättern ist richtig gut!
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habs ja nicht so mit Schnee. Aber man hat jetzt immerhin die Muse, sich im Haus zu beschäftigen.
      Lg Heike

      Löschen
  2. ooooh, was für ein gemütlichschöner post... hach, so ein traumhafter blick in die verschneite gartenpracht und drinnen duft von quittenbrot, frischer seife und sanftes gingkolicht...
    winterweiße grüße & wünsche an dich :-)
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Duften tut es wirklich gut. Und draußen sieht es lustig aus, weil einige Bäume heute Nacht spontan beschlossen haben, den Schnee mit buntem Laub zu bedecken.
      Lg Heike

      Löschen
  3. Der beklebte Kerzenhalter sieht toll aus. Bei uns ist der Schnee zum Teil liegen geblieben. Aber es ist halt November...

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hier ist es auch noch etwas winterlich. Ich hoffe trotzdem, dass es noch mal wärmer wird.
      Lg Heike

      Löschen