Freitag, 20. Mai 2022

Hello again

 Zwei Wochen waren wir weg und zack, ist der Garten explodiert.



Seit Tagen versuche ich nun schon, das Chaos zu bändigen. Was hat ein Gärtner zu reisen, heißt es ja. Der Mai ist wirklich der ungünstigste Monat dafür. Alles wächst so unglaublich schnell, es ist so viel zu tun und gleichzeitig ist der Garten im Mai besonders schön. Und dann hab ich auch noch die Blüte von Apfelbaum und Rhododendron verpasst.




Außerdem hatte ich kurz vor dem Start in den Urlaub die spontane Idee für ein neues Gartenprojekt. Aber Spontanität will gut überlegt sein und so hatte ich schon mal Zeit, auf meiner Idee herumzudenken.




Das Draußenwohnzimmer ist auch wieder eingerichtet. Ich hab mich immer noch nicht so richtig an den Teppich gewöhnt, aber die Flecken auf dem Boden sind halt noch da.




Den Hexengarten hinter Hühnerhaus und Strandbar habe ich wohl ewig nicht mehr gezeigt. Aber hier hat sich auch nicht viel verändert.





Fast hätte ich auch die Blüte vom Günsel verpasst. Die Kombination mit dem Waldmeister gefällt mir sehr. Nicht, dass das meine Idee gewesen wäre. Die beiden haben sich ohne mein Zutun gefunden.




Ich soll Grüße von Frieda ausrichten (sie ist eine Meisterin im Rumlümmeln).




Habt ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße

Heike



Sonntag, 20. Februar 2022

Stürmische Zeiten

Dieses kleine Windrad steht seit Jahrzehnten im Garten, mein Großvater hat es mal gemacht. Es ist weder vom Design noch in seiner Rostoptik besonders hübsch. Es fällt normalerweise auch niemandem auf, außer es ist Sturm. In den letzten Tagen hat es mehrfach die Welt umrundet, und das ziemlich lautstark. Wir müssen es mal ölen, sagen wir immer. Und vergessen es dann doch wieder. Bis zum nächsten Sturm.




Schon vor dem Sturm hatte ich die Gräser zurückgeschnitten. Und das war keineswegs zu früh, einige treiben tatsächlich schon aus. Eines der Gräser hatte so hübsche lockige Halme. Daraus wollte ich unbedingt mal einen Kranz binden. Da ich wegen der Stürme nicht in den Garten konnte, war nun endlich mal Zeit dafür. 




Ich habe nur die Spitzen der Halme (ca. 30 cm) verwendet. Der Kranz sieht nun fast aus wie ein großes Nest. Man könnte ihn auch auf ein Tablett legen und z. B. mit Eiern österlich füllen. Ich habe ihn aber in die Strandbar gehängt, den da passt er für mich perfekt rein.




Auch im Winter gehe ich so gerne in diesen Raum und träume vom Sommer, wenn wir dort wieder mit Familie und Freunden zusammensitzen können. Hier riecht es immer noch so wunderbar nach den Schilfmatten an der Decke.



Ein Blick aus dem Fenster zeigt, der Bach ist gut gefüllt. Über mangelnden Regen könen wir uns diesen Winter nicht beschweren.



Die Stürme haben hier bei uns zum Glück keinen Schaden angerichtet, ganz anders als im Norden. Nun ist schon das nächste Sturmtief im Anmarsch. Kann es nicht einfach mal Frühling werden?


Liebe Grüße

Heike


Verlinkt zur Vorfrühlingsglück-Linkparty bei Loretta und Wolfgang.


Sonntag, 13. Februar 2022

Aufgewacht

Ich glaube, ich habe den Januar verschlafen. Und ein Stück vom Februar. Zumindest war ich nah dran an einer Art Winterschlaf. Da war so gut wie nix, was mich aus meiner gemütlichen Höhle herausgelockt hätte. Das grautrübdunkelnasse Wetter schon gar nicht. 




Aber gestern schien auf einmal die Sonne. Den ganzen Tag! Und sie rief ganz laut "Frühling". Auch wenn der Morgen frostig begann und der Tag nicht sehr warm wurde. Aber meine Lebensgeister sind wieder geweckt.



Die Allium Summer Drummer sind schon richtig groß. Da wir nur gelegentlich leichten Frost hatten, haben sie bis jetzt ohne meine Hilfe gut durchgehalten. Es ist mir trotzdem ein Rätsel, warum die immer schon im Herbst aus der Erde kommen.


Einige Rosen treiben schon aus. Die Moonlight sieht immer noch so frisch aus wie im Herbst.



Fünf Grad minus hatten wir gestern morgen. Aber die Sonne hat dem schnell ein Ende bereitet, wie man am Gartenhaus sieht. Das braucht dieses Jahr unbedingt einen neuen Anstrich. Es wir hoffentlich warm genug dafür, bevor die Stauden rundherum zu groß geworden sind.




Hornveilchen und Moos macht der Frost gar nichts aus. Mit Zuckerkruste sehen sie richtig schön aus.



Allen einen schönen sonnigen Sonntag.

Bis bald

Heike


Verlinkt zur Winterglück-Linkparty bei Loretta und Wolfgang.

Donnerstag, 6. Januar 2022

Auf ein Neues

Still und leise ist das neue Jahr nun schon 6 Tage alt. Das Wetter hatte einen voreiligen Frühlingsstart gewagt, es sich dann aber doch wieder anders überlegt. Nun blühen die ersten Haselsträucher und ein paar Winterlinge haben ihre gelben Blüten aus der Erde gestreckt. 



Die Summer-Drummer-Alliums haben schon wieder im Spätherbst ausgetrieben, so wie im Jahr zuvor. Ich habe beschlossen, sie dieses Mal nicht vor dem Frost zu schützen und hoffe einfach mal, dass sie wissen, was sie tun.



Unser Weihnachtsbaum hat es tatsächlich bis ins neue Jahr geschafft. Das ist mir schon ewig nicht passiert. Die umwickelten Ringe liegen noch auf dem Balkon. Ich würde sie ja gern eine Weile irgendwo aufhängen, suche aber noch nach einem Platz.



Das Weihnachts-Blingbling vom Flur ist wieder im Schrank verstaut. Der Lichterkranz darf noch bleiben. In dieser Zeit zählt jedes kleine Licht. Zapfen und Sterne bleiben auch noch. Das Bild ist wieder zurück. Ich mag es, wenn die Deko nicht komplett verschwindet, sondern sich mit den Jahreszeiten verändert.




Unser Neujahrs-Spaziergang führte zu einem kleinen Baggersee. Obwohl der ganz und gar nicht abgelegen liegt, ist da ein Biber (vielleicht auch eine ganze Familie) sehr aktiv und hat schon mehrere Bäume "gefällt". Das ist schon beeindruckend.





Heute war es wunderbar sonnig. Während Frieda faul auf dem Sofa rumgelümmelt hat, habe ich den Nachmittag im Garten verbracht. Morgen soll es wieder regnen. Aber das muss ja auch sein.





Liebe Grüße

Heike


Verlinkt zur Gartenglück-Linkparty von Loretta und Wolfgang.

Freitag, 24. Dezember 2021

Früher war mehr Lametta

Früher hatten wir auch eine Tanne als Weihnachtsbaum. Und auch, als wir dann einen geschmiedeten Baum bekamen, wurde der meist mit frischem Grün geschmückt.




Dieses Jahr machen wir es mal anders, dachte ich. Damit haben wir im zweiten Jahr der Pandemie ja mittlerweile Erfahrung. Gewollt oder auch nicht.






Auf alle Fälle ist der Baum nun braun. Fast alles, womit ich die Ringe umwickelt habe, fand sich im Garten. Er ist sozusagen eine Mischung aus Herbst (vertrocknete Farnblätter und Hortensienblüten) und Frühling (die noch ungeöffneten Blüten der Haselnuss). Glas und Glitzer machen daraus einen Weihnachtsbaum.






Mir gefällt unser Baum sehr gut und ich bin sehr froh, dass meine Familie meinen kreativen Ideen gegenüber immer sehr aufgeschlossen ist. "Sieht gut aus, wie immer", sagte der Sohn. Danke.








Wer wissen möchte, wie der Baum letztes Jahr aussah, schaut bitte hier.


Ich wünsche euch allen ein fröhliches und auch besinnliches Weihnachtsfest.


Liebe Güße

Heike


Meinen Baum schicke ich zur Winterglück-Linkparty von Loretta und Wolfgang.

Sonntag, 12. Dezember 2021

Dritter Advent

Wettermäßig ist dieser Dezember grad nicht mein Freund. Vielerorts gab es ja schon Schnee. Hier nicht, dafür graue Trübnis. Die Sonne lässt sich kaum blicken. Ich fühle mich ein bisschen wie ein Höhlenbewohner. Und so hat es richtig Spaß gemacht, die "Höhle" festlich zu schmücken, damit es wenigstens drinnen schön ist.






Danach habe ich mir eine Auszeit verschafft und altes Wissen aufgefrischt. In diesem Fall, dass man beim Rumtüddeln an Elektrogeräten vorher den Stecker ziehen sollte. In meinem Fall war es der Pürierstab. Mein Finger ist auf dem Weg der Besserung, die Fäden sind gezogen. Tippen geht auch mit 9 Fingern. 






Wir haben einen Geburtstag gefeiert und uns mit Freunden getroffen (alle geimpft und geboostert). Darüber hinaus fehlt uns die Lust auf Aktivitäten mit größeren Menschenansammlungen. Ich hätte ja schon Lust auf Frühling. Aber gut, eins nach dem anderen. Jetzt erst mal Vorfreude auf Weihnachten.






Ein paar Geschenke fehlen noch und dann könnte ich schon mal überlegen, wie dieses Jahr der Weihnachtsbaum aussehen soll.









Einen schönen Adventsabend. Kommt gut in die neue Woche.


Liebe Grüße

Heike

Freitag, 26. November 2021

Tannenwald im Wohnzimmer

So langsam schleicht sich die Weihnachtsdeko ins Haus. Im Wohnzimmer steht jetzt ein kleiner Tannenwald.




Die beiden Glas-Tannen und eine Lichterkette beleuchten das Wäldchen, das sieht sehr heimelig aus.

Der braune Baum steht auf drei Glasdeckeln von Einmachgläsern. Die fallen gar nicht auf und das Wäldchen wirkt so harmonischer.





Nach wie vor fehlt hier die Sonne. Die Fotos sind mal wieder nicht die besten.





Kleiner Werbeblock zum Schluss:                                                                                                              

Die Tannen aus Glas und auch die weißen Bäumchen aus Papier gibt es im Schmiedegarten-Shop.




Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und einen besinnlichen 1. Advent. Passt auf euch auf und bleibt gesund.


Liebe Grüße

Heike