Sonntag, 16. Dezember 2018

Der kleine Elch

Als wir gestern einen feinen Weihnachtsmarkt mit viel Kunsthandwerk besuchten, lachte mich schon am ersten Stand ein kleiner Elch an und wollte mitgenommen werden. Ich habe ihn auf später vertröstet, nicht dass er in dem ganzen Gewusel noch sein Geweih verliert. Und um die üblichen Fragen zu klären: Brauch ich den wirklich? Ist er nicht etwas zu teuer? Was mache ich mit ihm?
Die Antworten lauteten "nein", "ja" und "Keine Ahnung". Ich habe ihn trotzdem gekauft.




Auf dem Heimweg ist er mir dann samt Tüte aus der Hand gefallen. Autsch!




Da war nun eine kleine Operation nötig. Und da ich schon mal die Klebstofftube parat hatte, habe ich ihm auch gleich zu einer neuen Frisur verholfen. Diese Moosfusseln standen ihm irgendwie nicht so richtig. Wie gut, dass da noch so ein klitzekleines Stück Fell im Schrank lag.




Ist er nicht knuffig mit seiner verwegenen Haartolle? 
Er hat jetzt die Oberaufsicht über die Weihnachtsdeko im Flur und ich glaube, es gefällt ihm sehr gut dort.






Liebe Grüße
Heike

Sonntag, 9. Dezember 2018

Recycling-Kranz aus Karton

Gebrauchte Kartons hat sicher jeder mal zu entsorgen. Durch unseren Shop fallen noch mal ein paar mehr an. Die unbeschädigten dürfen ein zweites Mal auf die Reise gehen. Es bleiben trotzdem viele, die sich im Altpapier stapeln. Mein Mann hat schon mal versucht, aus zerrissener und in Wasser eingeweichter Pappe ofentaugliche Briketts zu machen. Das machte viel Arbeit, verbunden mir einer ziemlichen Sauerei, und brachte kein befriedigendes Ergebnis. Da war meine Recycling-Idee schon einfacher umzusetzen. Ich habe aus alten Kartons einen Kranz gemacht. 





Aus einem großen Stück Pappe habe ich ca. 5 cm breite Streifen abgerissen. 
Damit der Kranz auch rund wird, habe ich mir eine Dose in der Größe des gewünschten Innendurchmessers gesucht und drumherum die Pappstreifen aufeinander geklebt. Das geht am besten mit Heißkleber. Bei normalem Kleber hilft es, die Enden mit Reißzwecken zu fixieren.



Der Metallstern in der Mitte und der mit Kreidefarbe bemalte Lärchenzweig sind aufgeklebt. Rundherum habe ich verschiedene Schnüre gebunden und daran noch ein paar kleine Blechsterne befestigt.

Der Kranz fand seinen Platz im Flur. Und obwohl ich ja mit meiner Weihnachtsdeko bereits abgeschlossen hatte, musste ich dann doch noch die Ecke ein bisschen winterlich-weihnachtlich herrichten.







Ich wünsche euch einen gemütlichen Adventsabend.

Liebe Grüße
Heike

Hirsch-Kissen und Rentier-Windlicht gibt es im Schmiedegarten-Shop (Karton wird mitgeliefert 😁).

Samstag, 1. Dezember 2018

1. Dezember


Das heißt, das Weihnachtsfest steht bevor, mit all den dazugehörigen Aktivitäten. Der Kalender ist voller als sonst, Geschenke wollen besorgt werden und das Haus soll weihnachtlich geschmückt werden. Wie immer kommt das alles ganz unverhofft und plötzlich und man ist schnell versucht, sich von all dem Trubel und der Hektik mitreißen zu lassen.



Das Haus in ein Weihnachtswunderland zu verwandeln, mag ich schon lange nicht mehr. Allein schon der Gedankte, dass nach dem Fest alles wieder weggeräumt und verpackt werden muss, hält mich davon ab, allzu tief in den Kisten mit der Weihnachtsdeko zu wühlen.

Um eine heimelige Atmosphäre zu schaffen, braucht es ja auch mehr als nur schöne Deko. Ein knisterndes Feuer im Ofen, der Duft von Plätzchen oder weiche Decken und Felle, die dazu einladen, es sich auf dem Sofa gemütlich zu machen. Euch fällt dazu bestimmt noch einiges mehr ein.



Das Tischchen im Flur ist immer der Jahreszeit entsprechend dekoriert, jetzt also winterlich. Ein Korb mit Zapfen, ein entwurzeltes Tannenbäumchen, ein paar Sterne, ein bisschen Silberglitzer und Lichterglanz in Form von kleinen Lichterketten.


Die kleine Tanne steht in einem Glas mit Wasser, für das ich aus dicker grauer Wolle einen passenden Pullover gestrickt habe.



Der alte Bilderrahmen brauchte auch mal wieder ein neues Outfit. Dort wächst nun ein kleiner Tannenwald. Ganz ohne Lametta.



Ein paar Tännchen wanderten in die alte Bierkiste. Dort habe ich auch eine Lichterkette reingefriemelt, was mir nun gar nicht so gefällt. Aber der Liebste findet es schön und deshalb lass ich es so.



Statt Adventskranz gibt es dieses Jahr ein Tablett mit Kerzen. Drei Stück reichen uns völlig, allzu oft werden wir sie sicher nicht anzünden. Irgendwie ist das nicht unser Ding, offenes Feuer im Haus zu beaufsichtigen.
Zu den Kerzen gesellt sich ein Lärchenast mit wunderschönen Flechten. Der fiel mir beim letzten Waldspaziergang in die Hände. Das Minihagebuttenrot passt so gut dazu, dass ich da glatt meine Abneigung gegenüber dieser Farbe vergessen habe.





Und das wars auch schon mit meiner "Weihnachtsdeko", die ja eigentlich eher winterlich daher kommt.

Ich könnte mich nun der Geschenkesuche widmen, befürchte aber, dass ich wie jedes Jahr ganz bis zum Schluss dafür brauchen werde. Aber die Erfahrung sagt mir, dass es irgendwie schon klappen wird und bisher immer für jeden ein Geschenk unterm Baum lag. Am Ende ist alles gut 😁.




Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende und einen schönen ersten Advent.

Liebe Grüße
Heike