Mittwoch, 29. Oktober 2014

Geheimversteck

Hin und wieder bekommen wir Wein in hübschen Geschenkkisten aus Holz geschenkt. Das freut mich immer sehr. Nicht wegen dem Wein, sondern wegen den Kisten. Sie geben einen schönen Rahmen für meine gesammelten kleinen Schätze, aus denen ich so eine individuelle Wanddeko mache. Hier hatte ich schon mal eine meiner Kisten gezeigt.
Eine besonders schöne Geschenkkiste hat nun ein geheimes Innenleben bekommen.



Ich habe sie grau gebeizt und die recht auffällige Beschriftung teilweise mit Papier überklebt. 
Und wenn man das Geheimversteck öffnet, findet man





mit Flechten bewachsene Äste vom Apfelbaum, zwei Glasvögelchen, Noten aus einem alten Choralbuch und ein Schneckenhaus im Pappmachénest.
Und zur Erklärung ein Ausschnitt aus einem Wörterbuch:



Diese verborgene kleine Welt findet man aber nur, wenn man neugierig genug ist, die Kiste zu öffnen.

Liebe Grüße
Heike

Samstag, 25. Oktober 2014

Geburtstags-Kaffeetafel

Eigentlich schwebte mir eine üppige Tischdeko in bunten Herbstfarben vor. Dann fand ich gestern im Wald einen tollen Ast und dachte sofort, der muss auf den Tisch. Holz auf Holztisch ist etwas eintönig, also habe ich ihn weiß gestrichen. Dazu ein paar Blätter vom Amberbaum (der dieses Jahr gar nicht so rot werden will wie in den letzten Jahren). Die gehäkelten Eicheln und meine Keramikdosen dazu und fertig. Also gar nicht üppig, aber mir gefällt es so ganz gut.









Die Torte müssen sich die Gäste nun zwar in der Küche holen, aber was tut man nicht alles für eine schöne Tischdekoration.

Aber jetzt los, Kaffee kochen ...

Liebe Grüße
Heike

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Zahlenschloss


Das alte Vorhängeschloss hat mir vor längerer Zeit meine Mutter gegeben mit den Worten "Da kannst du bestimmt was mit machen". Es hat eine Weile gedauert, aber nun hat es seinen Platz in einer Weinkiste gefunden. Die haben wir auch schon vor längerer Zeit geschenkt bekommen, mit Inhalt natürlich. Und solche Kisten hebt Frau natürlich auf.
Ich habe sie hellgrau lasiert, damit sie nicht so neu aussieht. Den Haken, an dem das Schloss hängt, habe ich in der Schmiede gefunden. Den hat wohl vor vielen Jahren mein Opa gemacht.
Eine Postkarte, ein Ast vom Apfelbaum, ein paar alten Schlüssel und die Zahlen-Anhänger leisten dem Schloss Gesellschaft. Die Kiste hängt nun an der Wand neben zwei anderen. Davon werde ich bald mal Fotos machen und hier zeigen.
Ich stöbere gern nach alten Dingen und hebe alles auf, was mir interessant erscheint. Manchmal liegen solche Sachen Jahre herum, aber irgendwann kann ich sie bestimmt mal brauchen.


Liebe Grüße aus dem Schmiedegarten
Heike

Montag, 20. Oktober 2014

Herbstspaziergang

Der herrliche HerbstSommertag gestern hat sicher viele Menschen nach draußen gelockt. Wir haben den Tag im Garten verbracht und einen Spaziergang zu unserer Obstwiese gemacht.


Dies ist der Weg zur Wiese. Man kommt auch über die Straße dorthin, aber diesen verwunschenen Weg gehen wir viel lieber. Jetzt im Herbst ist er dick mit gelben Blättern bedeckt.


Auch im Garten ist jetzt gelb die vorherrschende Farbe. Die Funkien verfärben sich schon und auch der Weinstock am Haus.



Den wilden Wein am Hühnerhaus habe ich schon zurückgeschnitten. Das sieht jetzt etwas nackt aus.


Das Geißblatt am Rosenbogen schmückt sich nur noch mit ein paar roten Beeren.

Die Hauswurzen (das ist tatsächlich die Mehrzahl, habs gegoogelt) freuen sich über die Sonnenstrahlen.

Und ich würde mich auch freuen, wenn es noch ein wenig so bleiben könnte. Zumindest heute war es noch schön sonnig hier.

Liebe Grüße aus dem Schmiedegarten
Heike

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Kissen mit Vergangenheit

Es war einmal vor langer Zeit ...
Nun ja, ungefähr 25 Jahre. Damals hatte ich begonnen mir einen Pullover zu stricken. "Mohnblüten im Getreidefeld" nannte sich das Design.



Das Rückenteil ist fertig, sogar die 1295 Fäden sind vernäht. 



Das Vorderteil war zur Hälfte fertig und was mich dann abgehalten hat, auch den Rest zu stricken, hab ich längst vergessen. Das ganze Projekt schlummerte in einer Plastiktüte auf dem Dachboden, wo ich es vor einiger Zeit gefunden habe. 
Den Pullover fertig stricken konnte ich nicht, da die Anleitung verloren gegangen ist (und mir der Pullover wohl auch nicht mehr passen würde).
Aber das Garn gefiel mit sehr gut und als ich dann dieses schöne Granny-Muster entdeckte, beschloss ich, aus der unverstrickten Wolle ein Kissen zu häkeln.



Da ich nur jeweils ein Vorderteil gehäkelt und dann auf einen gekauften Kissenbezug aufgenäht habe, reichte es sogar für zwei Kissen. Und die Reste ergaben noch ein großes Granny für ein drittes Kissen.






Und so habe ich jetzt doch noch "Mohnblüten im Getreidefeld". Ich freue mich immer, wenn man aus alten Dingen etwas Neues machen kann.


Liebe Grüße aus dem Schmiedegarten
Heike

Montag, 13. Oktober 2014

Hortensien im Herbst

Wenn die Hortensienblüten im Herbst alle Farbe verloren haben und von ferne braun und vertrocknet aussehen, dann sind sie zu faszinierenden kleinen Kunstwerken geworden. Man muss nur ganz genau hinschauen.





Sie sehen so filigran und zerbrechlich aus und doch überstehen sie so jeden Winter, bis sie im nächsten Frühjahr abgeschnitten werden, um Platz für neue Blüten zu machen.

Liebe Grüße aus dem Schmiedegarten
Heike


Donnerstag, 9. Oktober 2014

Schattenbilder

Als ich vor ein paar Wochen unser altes Hühnerhaus schwarz gestrichen habe, war ich mir gar nicht so sicher, ob mir das Ergebnis gefallen würde. Insbesondere habe ich mich gefragt, ob der wilde Wein, der das Häuschen berankt, auch auf der schwarzen Wand so schöne Schattenbilder zaubert wie früher auf der orangenen Wand. Und tatsächlich, das tut er. Zumindest wenn die Sonne scheint ;-)). 






Und nach all den grauen Schatten hier noch etwas Farbe. Auch eine Schnecke will mal hoch hinaus.



Liebe Grüße aus dem Schmiedegarten
Heike

Montag, 6. Oktober 2014

Blätter - DIY

Blätter liegen ja gerade überall draußen rum. Trotzdem kann man aber natürlich auch selbst welche machen. Und meine Methode ist noch dazu eine gute Übung für die bevorstehende Plätzchenbackzeit.
Man braucht lufttrocknende Modelliermasse, ein Wellholz, Omas altes Häkeldeckchen und ein Ausstechförmchen in Blattform.



Die Modelliermasse habe ich portionsweise ca. 3 - 4 mm dick ausgewellt. Dann legt man das Deckchen drüber und rollt es fest in die Modelliermasse.


Deckchen vorsichtig abziehen und Blätter ausstechen. 


Wenn man die Blätter aufhängen möchte, darf man das Loch nicht vergessen. Das kann man mit einer dicken Stopfnadel stechen. 



Die Blätter habe ich auf ein Brett gelegt. Sie trocknen am besten bei Zimmertemperatur. Ich habe sie mehrmals gewendet, damit sie sich nicht krumm ziehen.


Nach 3 - 4 Tagen sind sie trocken. Dann kann man den etwas fransigen Rand mit Schmirgelpapier glätten.
Meine Blätter hängen nun an einem Ast über unserem Esstisch. 


Und natürlich kann man so nicht nur Blätter machen. Die Auswahl der Motive ist so vielfältig wie es Ausstechförmchen gibt. 

Liebe Grüße aus dem Schmiedegarten
Heike

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Herbstgarten

Diese warmen und sonnigen Herbsttage lassen den etwas missratenen Sommer vergessen. Perfekt für eine Schönwettergärtnerin wie mich. 
Im Garten ist es grad noch mal richtig bunt. Zu den bereits herbstlich gefärbten Blättern gibt es noch viele Blüten.


Für die Hortensien war der nasse Sommer perfekt. So viele Blüten hatten sie selten mal.




Die Herbstastern sind belagert von Schmetterlingen und der Eisenhut hat einen Vogel.




Das Buntblatt hat die rostrote Segge umzingelt und die Kugelkönigin wird vom Chinaschilf überragt.



Der Rittersport blüht zu zweiten Mal.


Der wilde Wein hat es wie jedes Jahr geschafft, in die Haselnussbäume am Bach zu klettern.


Heute haben wir Äpfel geerntet und die wilde Tomate hat immer noch ein paar Früchtchen zum Naschen.



Also meinetwegen könnte das jetzt so bleiben, mindestens bis Weihnachten.

Liebe Grüße aus dem Schmiedegarten 
Heike