Freitag, 8. August 2014

Die Schmiede

Warum unser Garten Schmiedegarten heißt, kann wohl niemand mehr genau sagen. Aber ganz aus der Luft gegriffen ist der Name natürlich nicht, denn auf unserem Grundstück steht auch eine Schmiede, in der schon Urgroßvater, Großvater und Vater gearbeitet haben.



Gebaut wurde sie 1925 und das Innere ist fast schon ein Museum.




Hier finde ich immer ein passendes Werkzeug oder Schrauben, Muttern, Blechstücke und was Frau sonst so braucht.
Der Schmied werkelt fast jeden Tag in der Schmiede, auch wenn er das nur noch zu seinem Vergnügen macht.
Viele schöne Dinge für den Garten sind hier schon entstanden.





Der Obelisk ist ein Entwurf von mir. Mittlerweile ist er von einer Rose und einer Klematis bewachsen und kaum noch zu sehen, zumindest im Sommer.


Auch für den Rosenbogen habe ich dem Schmied einen Plan gemalt, den er ganz wunderbar verwirklicht hat.


Mittlerweile hat ihn ein Geißblatt erklommen.


Und dieses Windrad ist wahrscheinlich schon älter als ich selbst. Mein Opa hat es aus Teilen alter landwirtschaftlicher Geräte gebaut und es stand schon hier, als der Garten noch eine Wiese war.


Ein schönes Wochenende wünscht
die Schmiedegärtnerin

1 Kommentar:

  1. Hallo Heike,
    so schöne Objekt in einem tollen Garten....ich könnte auch jemanden gebrauchen, der für mich solche Objekte schmiedet!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen