Montag, 30. März 2015

Grüne Soße und ein Hase

Grüne Soße gehört zur Osterzeit unbedingt dazu. Die 7 Kräuter der Frankfurter Grünen Soße könnte man auch im Supermarkt kaufen. Wir bevorzugen das, was in unserem Garten wächst. Und deshalb ist der erste Schritt erst mal ein Gang durch den Garten. Im Gemüsegarten wachsen schon Schnittlauch und Petersilie. Und im Schmiedegarten finden sich Bärlauch, frische Blätter vom Giersch, Löwenzahn und heute leider nur ein kleines Brennesselpflänzchen. 



Die kleingeschnittenen Kräuter werden in einer Schüssel mit reichlich Joghurt und Schmand verrührt und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Dann kommen noch hartgekochte Eier hinzu.


Wir essen die Grüne Soße zu Pellkartoffeln. Und sie schmeckt natürlich auch nach Ostern noch.

Und der Hase? Der kommt natürlich nicht in die Soße.
Ich hab das schlechte Wetter und die damit verbundene Gartenpause genutzt, um mal wieder zu häkeln. Aus dünner Juteschnur ist ein Häschen entstanden. Ohne Anleitung, einfach "frei Schnauze".



Es ist in die Schale zum Emu-Ei gehüpft. Und ich kann mich jetzt nicht entscheiden, welche Seite mir besser gefällt. 
Mit Juteschnur zu häkeln ist für die Hände kein Vergnügen. Das Zeug ist ziemlich kratzig. Trotzdem hab ich noch vier kleine Eierbecher gehäkelt, die zeig ich euch Ostern. 

Liebe Grüße
Heike
(die immer noch auf den Frühling wartet)

1 Kommentar:

  1. Hallo Heike,
    ich liebe Pellkartoffeln mit Sauce....mit Butter geht zur Not auch ;-))))
    Das Rezept hört sich lecker an! Teste ich auf jeden Fall mal!
    Der Hase ist Dir auch super gelungen, sieht total niedlich aus!

    Liebe Grüße,
    Moni, die auch auf den Frühling wartet !

    AntwortenLöschen