Dienstag, 20. März 2018

Wunsch und Wirklichkeit

Die liegen gerade weit auseinander. Heute ist Frühlingsanfang, aber vom Frühling ist nichts zu sehen.





Statt strahlend blauem Himmel tristes Grau, statt wohligwarmen Temperaturen klirrende Kälte und und statt frischem Grün und bunten Blumen tiefgefrorenes Braun unter weißem Schnee.






Der Garten ist zwar gefrühjahrsputzt (zumindest größtenteils), aber nun ist erst mal wieder Pause angesagt. Düngen macht bei gefrorenem Boden wenig Sinn, Gras sähen auch nicht. Und der Kompost ist ein tiefgefrorener Klotz.







Hier sind die Tage viele Zugvögel gestrandet, hauptsächlich Drosseln und Kiebitze. Sie hocken entkräftet auf den Feldern und finden keine Nahrung. Es ist so traurig, dass man ihnen nicht helfen kann.





Ich habe die Nase voll vom Winter. Und habe auch gar keine Lust, geduldig zu sein. Ich will Frühling!




Liebe Grüße
Heike


Kommentare:

  1. Ach Heike, ich hab den Frühling eben gehört, als ich bei offenem Fenster da saß. Die Vögel singen, der Schnee schmilzt, bald können wir wieder raus.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Bilder. Vor allem das erste Bild finde ich so unglaublich - echt wunderschön und so idyllisch.

    Alles Liebe, Lill

    AntwortenLöschen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.