Sonntag, 28. Januar 2018

Was man aus Laub machen kann

Im Garten liegt so viel Laub und schon lange wollte ich daraus mal Gefäße für Blumen machen.  Zu den vielen Frühlingsblühern, die man jetzt schon kaufen kann, passt das sehr gut. 





Am besten funktioniert es mit Blättern, die schön labberig sind, also schon begonnen haben, sich zu zersetzen. Schön feucht müssen sie auch sein, was bei diesem Wetter ja kein Problem ist. Ich habe meine Blätter im Garten zusammengesucht, kann aber gar nicht sicher sagen, von welchem Baum/Strauch sie sind. 






Formgeber ist ein Luftballon, den man so weit aufbläst, wie das Gefäß groß werden soll. Ich habe ihn in eine passende Schüssel gestellt, damit er stabil steht.
Als Kleber habe ich eine Mischung aus Tapetenkleister und Holzleim benutzt. Ungefähr 4 Teile Kleister und 1 Teil Leim.




Die Blätter habe ich überlappend aufgeklebt, so weit wie das Gefäß hoch werden sollte. Nach dem Trocknen habe ich nach und nach noch weitere vier Schichten aufgeklebt und zuletzt ein Farnblatt und ein paar Hortensienblüten. Wenn alles gut trocken ist, und das dauert 2 - 3 Tage, zersticht man den Ballon und das Gefäß ist fest und stabil. Ich habe natürlich nicht so lange gewartet und deshalb hat sich der Rand beim Hineinstellen der Pflanze etwas verformt. 




Ich bin nicht sicher, ob mein Gefäß wasserfest ist. Deshalb habe ich einen kleinen Teller hineingestellt und dann erst den Topf mit der schönen Lenzrose. Man könnte natürlich auch ein passendes Glas mit einem Blumenstrauß hineinstellen.




Meine Blätterblumenschale steht nun im kühlen Flur und ich hoffe, die Lenzrose fühlt sich dort wohl.



Liebe Grüße
Heike

Verlinkt zur Gartenglück-Linkparty von Loretta und Wolfgang.

Kommentare:

  1. Hallo Heike!
    Eine tolle Idee, aber natürlich auch eine ganz schöne Fleißarbeit! Ich weiß nicht, ob ich die Ausdauer hätte. Wie lange hast Du dafür gebraucht?
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da die Schichten ja immer wieder trocknen mussten, hat es mehrere Tage gebraucht. Alles in allem sicherlich eine gute Stunde. Plus Blätter sammeln.
      LG Heike

      Löschen
  2. es schaut super gut aus. Liebe Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön ist Deine Blättervase geworden, liebe Heike, die würde mir auch gefallen und das Blümchen passt perfekt. Kann es vielleicht sein, dass es sich anstatt einer Christrose (Helleborus niger) um eine gefülltblühende Lenzrose (Helleborus orientalis) handelt? Wie dem auch sei, das letzte Foto zeigt die volle Schönheit dieser Staude!
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Edith, du hast natürlich recht! Es ist eine Lenzrose. Auf dem Etikett der Pflanze steht übrigens "Rose des Frühlings". Klingt doch gut.
      LG Heike

      Löschen
  4. Hallo Heike,
    wow, das schaut Super aus und gefällt mir total gut! Mit dem Leinentuch auf dem Köfferchen schaut's perfekt aus!
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heike,
    es ist ein wirklich toller und sehr natürlicher Übertopf geworden! Erstaunlich, was man alles machen kann, wenn man kreativ ist. Die Blüten des Helleborus sind wunderschön.
    Danke fürs Verlinken
    Liebe Sonntagsgrüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heike,
    schade, dass ich deinen Post erst heute lese. Gerade gestern habe ich einen Rest Kleister entsorgt. Den hätten wir gut für eine Blätterschale verwenden können. Danke für die Idee und das Teilen.
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  7. Auf welche Ideen du kommst, das sieht so super aus, diese Naturfarben. Überhaupt ist bei dir alles so Natur pur! Schön.
    Ich glaub, das ist eine Lenzrose, sicher bin ich aber nicht.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Sigrun. Du hast recht, es ist eine Lenzrose. Ich hab das im Text jetzt mal geändert, damit hier alles seine Richtigkeit hat.
      LG Heike

      Löschen
  8. wow
    eine interessante Idee
    bisher habe ich nur Rosen aus Blättern gemacht ;)
    sieht toll aus
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.