Sonntag, 29. Oktober 2017

Herbst auf der Obstwiese

Von dem angsagten Herbststurm kam hier nur ein kräftiger kalter Wind an. Mittags schien sogar die Sonne, die uns dann nach draußen gelockt hat. Höchste Zeit, mal auf der Obstwiese nach dem Rechten zu sehen. 



Durch den Frost im Frühjahr fiel die Ernte diese Jahr sehr bescheiden aus. Ein paar Quitten haben wir heute geerntet und genau sechs Mispeln. Darüber bin ich jetzt nicht so traurig, denn Mispeln zu verarbeiten ist sehr mühsam und schmecken tun sie mir auch nicht so sehr.


Die wenigen Äpfel auf den alten Bäumen sind bei den Vögeln sehr begehrt.



Der kleine Zierapfelbaum hat auch nur wenige Früchte in diesem Jahr. Die dürfen ebenfalls die Vögel ernten.


Für leuchtend rote Farbtupfer sorgt auch die Hecke mit den Wildsträuchern. 






Auf den Feldern neben unserer Wiese wurden nach der Ernte Raps und Sonnenblumen ausgesät. 


Tatsächlich blühen einige Sonnenblumen. Sommerliche Gefühle können sie aber nicht mehr wecken. Dazu ist der Wind zu kalt und sind die Wolken zu grau. Und kaum waren wir wieder zuhause, begann es kräftig zu regnen.

Liebe Grüße
Heike

Verlinkt zum Fachwerkhaus im Grünen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Heike,
    eure Obstwiese ist ja ein reines Paradies für Vögel! :-) Schön, wie viel Obst und Früchte sie dort finden können. Ja für sommerliche Gefühle reicht es leider nicht mehr, da geht es mir genauso. Trotzdem sind die letzten Sommerblüten noch schön anzusehen :-)
    Eine gute neue Woche wünsche ich dir,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Vögel sind die Nutznießer der Obstwiese. Dieses Jahr hatte ich einfach zu wenig Zeit, rechtzeitig zu ernten. Und die Wildsträucher-Hecke ist sowieso nur für die Vögel angepflanzt worden.
      LG Heike

      Löschen
  2. Liebe Heike,
    was für ein Paradies, Eure Obstwiese, nicht nur für die Vögel. Ich glaube, ich habe noch nie Mispel gegessen. Ihr werden ja viele Heilkräfte nachgesagt.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider schmeckt die Echte Mispel längst nicht so gut wie die Japanische Wollmispel, die man manchmal im Supermarkt kaufen kann. Die ist allerdings nicht winterhart bei uns.
      Da unsere Mispeln Frost brauchen, bevor man sie verarbeiten kann, hab ich sie auch schon mal ganz vergessen.
      LG Heike

      Löschen
  3. Liebe Heike,
    bei uns haben sich die Vögel dieses Jahr auch ganz gut an den Äpfeln bedient. Sie haben bestimmt die Hälfte der ca. 20 Äpfel angefressen, die der Baum dieses Jahr hatte. Der Baum ist noch recht klein und den Vögeln kann ich auch nicht wirklich böse sein.
    Eure Obstwiese ist sehr schön, wir haben auch schon mal an eine solche Wiese gedacht, aber mittlerweile ist der Garten doch recht voll und wir haben dafür keinen Platz mehr.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Wiese liegt außerhalb des Dorfes. Ich hab deshalb nicht immer im Blick, wann was reif ist. Andererseits macht es nichts, wenn runtergefallenes Obst liegen bleibt. Das ist im Garten anders.
      LG Heike

      Löschen
  4. Liebe Heike,
    bei uns war der Sturm ganz schön kräftig .... und das zwei Tage lang, aber gottseidank hat er keine Schäden hinterlassen.

    Toll deine Obstwiese. Auch, wenn du heuer leider nicht so viel ernten konntest, so kannst du wenigstens ein gutes Gewissen haben. Solche Obstwiesen (und dann noch dazu mit Wildhecke) werden ja immer weniger. Super, dass ihr so etwas angepflanzt habt!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisher haben die Tiere mehr von unserer Wiese als wir. Das ist aber ok so. Im nächsten Jahr werden wir noch Streifen mit Wildblumen für Insekten anlegen.
      LG Heike

      Löschen
  5. Von man bedenkt, dass wir morgen schon November haben, liebe Heike, dann dürfen wir uns nicht beklagen. Es ist traurig, dass die Obsternte so spärlich ausfiel. Vielleicht wird es ja im nächsten Jahr besser. Aber wie ich sehe, ist für die Vögel der Tisch gut gedeckt.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.