Donnerstag, 9. April 2015

Frühling lässt sein blaues Band ...



wieder flattern durch die Lüfte


süße wohlbekannte Düfte



streifen ahnungsvoll das Land ...
(Eduard Möricke)


Tatsächlich geben nun die blauen Blüten den Ton an im Schmiedegarten. Es sind hauptsächlich die Kleinen, Wilden, die sich ihren Platz im Garten selber suchen. Die sich zwischen die Tulpen mogeln und sich in Fugen offensichtlich sehr wohl fühlen.



Die Frühlingsanemonen-Familie wird jedes Jahr größer und die Blausternchen haben sich sogar durch den Kies gekämpft.


Das sibirische Vergissmeinnicht hält sich etwas zurück und versteckt sich unter dem großen Buchsbaum.


Ich mag sie sehr, diese kleinen blauen Blüten. Und deshalb dürfen sie auch wachsen, wo es ihnen gefällt.

Sonnige Grüße aus dem Schmiedegarten
Heike


Kommentare:

  1. Hallo Heike! Ich mag die kleinen Wilden auch sehr gern im Garten aber leider habe ich keinen Erfolg mit den Anemonen....dafür scheinen sie bei dir sehr gut zu gedeihen.
    LiSa

    AntwortenLöschen
  2. Da lacht das Herz, liebe Heike. Stell dir mal vor, man könnte unter solchen blauen Schirmen spazieren gehen.
    Heute war hier der allererste Frühlingstag "mit blauem Band".
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Die Anemonen sind ja reizend, die haben sich bei mir noch nicht vorgestellt. Aber Blaustern und co wandern seit Jahren durch den gesamten Garten - auch gut. Und glaube mir, dein sib. Vergissmeinnicht wird das auch gleich tun. Traumhafte Bilder!!!!
    Ein sonniges Wochenende für dich
    Elisabeth

    AntwortenLöschen