Samstag, 14. April 2018

Bin wieder da

Kurz vor Ostern sind wir Richtung Süden gereist, um den Frühling zu suchen. Das ist uns ganz gut gelungen. Als wir zurück kamen, war dann (und ist es noch) im Garten so viel zu tun, dass ich das Gefühl habe, wir waren mindestens sechs Wochen lang weg. Nun sind zumindest schon mal die Rasenflächen neu eingesät, die beim Pflastern des Hofs Schaden genommen hatten. Der gestrige Dauerregen hat dafür gesorgt, dass wir sicherlich ein paar Tage nicht gießen müssen. Ich habe noch einen kleinen Weg vom Hof zum Kompostplatz gepflastert und die neuen Blumenbeete am Hof hübsch gemacht. 
Bis der Garten wieder vorzeigbar ist, wird es wohl noch etwas dauern. Und deshalb zeige ich euch heute ein paar Bilder unserer Reise.

Erste Station war Venedig. Den Frühling haben wir da nicht gefunden. Gerade als wir uns eingeredet hatten, dass Regen den morbiden Charme der Stadt noch unterstreicht, ließ sich am zweiten Tag doch noch die Sonne blicken. Und ja, Venedig ist auch bei Sonnenschein ganz wunderbar.



Aber als wir am Abend mit dem schwimmenden Hotel durch die Lagune von Venedig fuhren, war es ziemlich kalt.



Wir fuhren Richtung Kroatien. Auf der Halbinsel Istrien haben wir die Städtchen Rovinj und Porec besucht. Sehr schön, aber so richtig Frühling war da auch noch nicht.




In Split hat es erst mal kräftig geregnet, bevor dann doch noch die Sonne die Wolken vertrieb. Wir haben die Altstadt besucht, die in einen alten Kaiserpalast hineingebaut wurde. Von einem Aussichtslokal hatten wir einen tollen Blick auf die Stadt und den Hafen.



In Dubrovnik haben wir dann endlich den Frühling gefunden. Bei schönstem Sonnenschein sind wir auf der imposanten Stadtmauer einmal um die Altstadt herumgelaufen. Eine wunderschöne Stadt, der man zum Glück nicht mehr anmerkt, dass sie vor 25 Jahren zur Hälfte zerstört war.







Auf Korfu haben wir bei einer Bustour die Insel und die Hauptstadt erkundet. Hier blühten überall bunte Blumen. Die Olivenernte war gerade vorbei, aber Zitronen, Orangen und Kumquats hingen auf den Bäumen.




Von dem kleinen Hafen Katakolon in Griechenland aus hätten wir das antike Olympia besuchen können. Das haben wir aber schon vor 30 Jahren gemacht. Geändert hat sich da sicher nichts und deshalb sind wir auf den nahen Berg gewandert und haben die menschenleere Ruhe zwischen den vielen Olivenbäumen genossen. 



Das Kussmundschiff hat uns dann übers Mittelmeer nach Malta gebracht. Die Hauptstadt Valetta haben wir ausgiebig zu Fuß erkundet. Die Stadt ist von einer wehrhaften Mauer umgeben und liegt recht spektakulär auf einer Landzunge.



Unser nächstes Ziel war Palermo auf Sizilien. Die Stadt, die mich am meisten überrascht hat. Sie ist nämlich weder schmutzig noch hässlich, sondern bietet eine Menge Sehenswürdigkeiten, tolle Lokale, einen quirligen Markt und ganz viel Geschichte. 




Nach einem Tag auf See sind wir dann am Ziel der Reise angekommen, im Hafen von Palma de Mallorca. Wir hatten noch Zeit für einen ausgiebigen Stadtbummel, bevor wir die Heimreise angetreten haben.




Zum Schluss habe ich dann doch noch ein Bild aus dem Garten. Hier und da sieht es auch ohne mein Zutun doch schon ganz hübsch aus 😉.



Ich wünsche euch ein sonniges Frühlings-Wochenende.
Liebe Grüße
Heike

1 Kommentar:

  1. Liebe Heike,
    das muss eine sehr schöne Reise gewesen sein, die Bilder sind jedenfalls beeindruckend. Gut, dass ihr den Frühling dann doch noch gefunden habt und danke für's Zeigen der sehr schönen Fotos.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen