Samstag, 21. Februar 2015

Ei, Ei, Ei ...

Nein, es gibt hier jetzt keinen Eierlikör. Den Inhalt all der Eier, die ich in den letzten Monaten ausgepustet habe, wurde zu Kuchen, Plätzchen und Rührei verarbeitet. Die Idee mit dem Eierlikör kam mir leider zu spät.
Die Eierschalen sind nun endlich zu Ostereiern geworden. Die weißen habe ich mit Kupferfarbe besprüht und mit einer Wachtelfeder verziert. Einige hängen jetzt an meinem Osterstrauß.






Kupfer find ich auch für Ostern richtig schick. Und noch nie habe ich so viel Kupfer gesehen, wie letztes Wochenende auf der Messe Ambiente in Frankfurt. Das wird wohl noch eine Weile aktuell bleiben. Und das Kupfer passt perfekt zu unserem neuen Bild. Dafür haben wir das Foto einer alten Mauer auf Leinwand drucken lassen.

Die schwarzlackierten  Eier haben eine Bauchbinde aus Notenpapier bekommen, das stammt aus einem alten Choralbuch.



Den größten Teil der Eier habe ich mit zerrissenen Buchseiten beklebt. Ich habe dafür "Goethes italienische Reise" geopfert. Da musste ich nicht jedes Ei "Korrektur lesen", ob da nichts drauf steht, was nicht auf ein Osterei gehört ;-))


Dekoriert mit Spitze, Häkelblümchen und alten Knöpfen sehen sie recht romantisch aus. Und passen gut zu den schwarzen Eiern.


Die beiden großen Eier sind aus Pappe. Sie waren mal quitschbunt mit einem kitschigen Osterhasenbild. Nun tragen sie ebenfalls ein bisschen Goethe.


Übrigens kann man Ostermoos leicht selbst machen, in dem man Papier in der gewünschten Farbe oder auch Buchseiten durch einen Aktenvernichter schickt. 


Für dieses kleine Osterkörbchen habe ich einen Pflanztopf aus Pappe (gibt es im Gartencenter) grob weiß gestrichen und mit einer Serviette beklebt. Der Schmetterling besteht aus drei Lagen Notenpapier.

Da ich nun aber nicht die ganze Wohnung mit Ostereiern dekorieren will, sind einige in unseren Shop gewandert.

Und noch ein Tipp für alle Selbermacher: Den störenden Stempel auf den Eierschalen kann man gut mit Essigessenz entfernen.

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende.

Liebe Grüße
Heike


Kommentare:

  1. Oeuf, oeuf, que lac je?! Kennst du den?

    Warst Duuuuu fleißig, liebe Heike. Und sie sind sehr liebevoll gemacht. Meine Favoriten sind die Eichen mit den Federchen.
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angelika, es freut mich, dass dir meine Eichen gefallen.
    Aber Ei, Ei, was See ich?, nein, das kenne ich nicht. Ist das ein Lied?
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  3. MEI de gfalln ma de EIER,,,
    grod de schwarz lakierten schaun sooo edel aus,,
    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heike,
    ganz wundervoll. Schwarz und Kupfer - super und auch die, mit den Federn - ui ui ui ... Ostern wird ein Fest bei dir!!!
    Hab's fein
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Olá,
    ameis seu blog, cheio de belas inspirações.
    Bjos tenha uma ótima semana.
    Anajá

    AntwortenLöschen
  6. Alle Deine Vorschläge sind wunderschön, Du erinnerst mich, dass man sich langsam aber sicher mit der Osterdekoration beeilen muss :-) Viele Grüße Mariola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Ja, nun sind es noch 5 Wochen bis Ostern!
      lg Heike

      Löschen