Freitag, 24. Dezember 2021

Früher war mehr Lametta

Früher hatten wir auch eine Tanne als Weihnachtsbaum. Und auch, als wir dann einen geschmiedeten Baum bekamen, wurde der meist mit frischem Grün geschmückt.




Dieses Jahr machen wir es mal anders, dachte ich. Damit haben wir im zweiten Jahr der Pandemie ja mittlerweile Erfahrung. Gewollt oder auch nicht.






Auf alle Fälle ist der Baum nun braun. Fast alles, womit ich die Ringe umwickelt habe, fand sich im Garten. Er ist sozusagen eine Mischung aus Herbst (vertrocknete Farnblätter und Hortensienblüten) und Frühling (die noch ungeöffneten Blüten der Haselnuss). Glas und Glitzer machen daraus einen Weihnachtsbaum.






Mir gefällt unser Baum sehr gut und ich bin sehr froh, dass meine Familie meinen kreativen Ideen gegenüber immer sehr aufgeschlossen ist. "Sieht gut aus, wie immer", sagte der Sohn. Danke.








Wer wissen möchte, wie der Baum letztes Jahr aussah, schaut bitte hier.


Ich wünsche euch allen ein fröhliches und auch besinnliches Weihnachtsfest.


Liebe Güße

Heike


Meinen Baum schicke ich zur Winterglück-Linkparty von Loretta und Wolfgang.

2 Kommentare:

  1. Wow, das sieht ja klasse aus!
    Ohne Grün und doch so festlich, prima!
    Viele Grüße und einen wunderbaren Jahreswechsel,
    Jo

    AntwortenLöschen
  2. Intotdeauna imi plac ideile creative! Bradul este are sclipiri festive si caldura naturala a plantelor, fie ele si uscate.
    Si eu folosesc hortensii uscate in diferite stadii, pentru bradul de Craciun, in ultimii ani.
    Imbratisari,
    Mia

    AntwortenLöschen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.