Freitag, 24. Mai 2019

Überfluss

Es klappt also doch noch mit dem Regen. Das, was Anfang der Woche vom Himmel fiel, war eigentlich schon zu viel.  Am Dienstagmorgen war unser sonst so harmlose kleine Bach kurz davor, sich im Garten auszubreiten. Da war ich mal wieder froh, dass das Bachbett so tief liegt. Als ich mittags diese Bilder gemacht habe, lag der Pegel schon wieder einen halben Meter tiefer.





Der Baum, der im Winter umgefallen war und quer über dem Bach lag, ist weg. Manche Probleme lösen sich alleine. Dafür hat das Wasser hinter unserem Schuppen ein Stück vom Ufer weggerissen und der Bach kommt nun dem Fundament bedenklich nahe. Ich hätte gern den Baum zurück.




Der Brunnen ist endlich voll Wasser und die Pflanzen sind picobello sauber.




Im großen Beet am Bach tummeln sich dieses Jahr so viele Zierlauchblütenbälle wie noch nie, fast alles sind Sämlinge. 




Aber wie gewonnen, so zerronnen. Fast täglich liegt ein Blütenstängel auf dem Boden. Die dazugehörige Zwiebel haben die Wühlmäuse gefressen. Die Blüten kommen in die Vase und die Biester wünsche ich auf den Mond.





Aber was soll's. Es ist Mai und wir genießen den Frühling. Geregnet hat es allerdings erst mal genug.


Liebe Grüße
Heike

Verlinkt zur Frühlingsglück-Linkparty von Loretta und Wolfgang.

Kommentare:

  1. Liebe Heike,
    geregnet hat es wirklich genug. Unser Gartenteich war so voll wie sonst fast nie. Bei normalem Regen sehe ich gar nicht, dass mehr Wasser im Teich ist. So ein kleiner Bach kann bei soviel Wasser schon gefährlich werden.
    Wühlmäuse ärgern uns manchmal auch, da ist schon einiges über die Wupper gegangen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heike,
    ah so toll zu wissen, dass sich der Zierlauch selber aussät. Da hoffe ich auf eine reiche Blüte im nächsten Jahr.
    Liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sähen sich gut aus. Aber man muss mit dem Hacken aufpassen. Die Sämlinge sind erst mal winzig und es dauert auch ein paar Jahre, bis sie blühen. Am besten pflanzt man sie erst mal an einen geschützten Platz.
      LG Heike

      Löschen
  3. Liebe Heike,
    Da bin ich immer wieder froh, dass unsere Straße abschüssig ist. Hier sammelt sich kein Wasser an. Allerdings regnet es bei uns auch nicht so viel.
    Wühlmäuse könne einen schon sehr ärgern.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Au ha! Wenn der Bach selbst den Baum mitgerissen hat, dann hattet Ihr wirklich heftige Niederschläge. Hier gab's bei Weitem nicht genug, immerhin sind die Tonnen zwischendurch mal voll gewesen. Nur einige wenige Allium sind gekommen, der Rest wurde, wie jedes Jahr, zum Wühlmausopfer. Leider sind die Biester zu schlau für meine Fallen.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch schon alles versucht. Wühlmäuse sind wirklich schlau - und gefräßig.
      LG Heike

      Löschen
  5. Liebe Heike,

    ohja der Mai war sehr regnerisch, aber es gab auch sehr viele schöne und sonnige Tage. Und wir im Taunus (Hessen) wurden auch zum Glück vom Starkregen verschont.

    Dein Zierlauch schaut traumhaft schön aus, ob ich mir den auch in den Garten holen sollte ?

    Blumige Maigrüße
    von Anke

    AntwortenLöschen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.