Sonntag, 27. November 2016

Sunday Inspiration 31

Meine heutige Sonntags-Inspiration ist grau. Ich meine nicht das Nebelgrau draußen, sondern Grau als Wohnfarbe. Das ist trist, fad und langweilig, dachte ich früher immer. Aber seit einiger Zeit ist Grau eine Trendfarbe und in Wohnzeitschriften und auf Blogs sieht man diese Farbe immer öfter. Und immer öfter gefällt mir das richtig gut. Ein wenig mehr Grau im Haus hätte ich auch gern. Aber bei all den vielen Grautönen fällt es mir schwer, den zur bestehenden Einrichtung passenden Ton zu finden.



Da passte es wunderbar, dass ich vor kurzem auf Amy's Blog Einfallsreich das Buch Graue Eleganz - Die perfekte Wohnfarbe gewonnen habe (nochmals vielen Dank, liebe Amy).

Ich hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen und bin nun ein wenig schlauer. Um den passenden Grauton zu finden, muss man so einiges beachten. Und man kann eine Menge falsch machen. Die Autorin beschreibt das ganz spannend und verschweigt auch nicht, dass selbst Einrichtungsexperten sich schwer tun mit dieser Farbe. Wie toll es aussieht, wenn die richtigen Farbtöne kombiniert werden, zeigen die vielen wunderbaren Bilder im Buch.

Wer sich also mit dem Gedanken trägt, seine Wände grau zu streichen, findet in dem Buch eine Menge Inspiration.

Ich wünsch euch einen wunderbaren 1. Advent
- trotz grauem Himmel -

Liebe Grüße
Heike

Verlinkt bei Eclectic Hamilton

Freitag, 25. November 2016

Noch vier Wochen ...

Ich bin mal wieder recht spät dran mit meiner Vorweihnachts-Deko. Es fehlt die Zeit und die richtige Stimmung. Immerhin habe ich das Tischchen im Flur neu dekoriert. Mehr winterlich als weihnachtlich und recht rustikal mit dem alten Zinkeimer, der Holzkiste und einem Ast vom Birnbaum. Eine Lichterkette sorgt für ein wenig Glanz.




Im Wohnzimmer hab ich bisher nur ein paar Lichterketten verteilt, die sich aber nicht so richtig fotografieren lassen wollen. Deshalb gibts hier erst mal nur ein Foto vom Engel mit den zwei schmucklosen Tännchen. 



Alles weitere wird sich finden. Weihnachten ist ja erst in einem Monat ;-)



Liebe Grüße
Heike

Engel und Übertöpfe gibts im Schmiedegarten-Shop.

Sonntag, 20. November 2016

Sunday Inspiration 30




Wenn ihr heute im Kamin ein Feuerchen macht, damit es so richtig schön kuschelig wird im Haus, dann schaut genau hin, was ihr da verbrennt. 
Ich hab dabei mal einen Hirsch gefunden. Er brauchte nur ein Geweih aus Ästen, Ohren aus einem Rest Leder und zwei Mohnkapseln als Augen. 

Jedes Jahr zur Adventszeit bekommt er einen Platz im Haus und den werde ich ihm jetzt mal suchen.

Habt einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße
Heike

(Ein passendes Stück Holz findet sich vielleicht auch beim Spaziergang im Wald.)

Verlinkt bei Eclectic Hamilton

Mittwoch, 16. November 2016

Adventsdeko mit Hindernissen

Kürzlich zeigte Elisabeth bei Living & Green ein tolles DIY. Sie hat aus leeren Getränkedosen und einem verfilzten Pullover vier Gefäße in Tassenform kreiert, die mit ein paar Verzierungen versehen und mit Kerzen bestückt ein schöner Ersatz für einen klassischen Adventskranz geworden sind.
So ein Upcycling ist ja genau meins. Materialien, die man im Haus hat und nicht erst mühsam besorgen muss. Das mach ich auch, war mein Plan.



Doof nur, dass wir gar keine Getränkedosen haben und ich auch leere Konservendosen nicht aufbewahre. Gläser wären eine Alternative, ich fand aber nur solche, die oben weiter als unten waren. Das gefiel mir nicht. Passende Papprollen hatte ich auch nicht. Letztendlich fand ich dann in der Schmiede ein paar Stücke Eisenrohr, ziemlich alt schon und schön shabby und rostig. So weit so gut.



Als nächstes durchsuchte ich meine Sammlung ausrangierter Kleidungsstücke, die ich für solche Upcycling-Projekte aufbewahre. Aber zwischen alten Jeans und T-Shirts fand sich nichts Gestricktes, schon gar nicht verfilzt. Mir fiel meine Sammlung vereinsamter Socken ein, deren Partner das Sockenmonster gefressen haben muss. Die waren aber fast alle schwarz oder dunkelblau, das war mir zu trist. Die einzigen beiden hellgrauen Socken entpuppten sich als Paar und schieden somit aus.
Puh, so zeitraubend hatte ich mir das Projekt nicht vorgestellt.



Eigentlich sehen die alten Rohre richtig gut aus, dachte ich später. Und beschloss, sie gar nicht zu verhüllen. Etwas Schnur, Sterne aus Zinkblech und ein Band mit aufgedruckten Zahlen drumrum, fertig. Die Kerzen werden von Styroporstücken gehalten (was für eine Sauerei), das ich mit Moos bedeckt habe. 



Von der ursprünglichen Idee ist jetzt fast gar nichts geblieben. Aber das ist ja das Spannende an Inspirationen. Man bekommt eine Anregung und macht daraus etwas ganz eigenes. 
Und ich habe so früh wie nie einen "Adventskranz", obwohl ich noch so gar nicht in Vorweihnachtsstimmung bin. 



Liebe Grüße
Heike

Verlinkt beim Deko-Donnerstag bei Lady Stil.

Sonntag, 13. November 2016

Sunday Inspiration 29

Morgen ist Vollmond. Ein Supermond. Denn er ist so nah an der Erde wie seit 70 Jahren nicht mehr. Also erscheint er uns sehr groß und hell. Die letzten Nächte waren schon recht hell, aber der Mond versteckte sich hier hinter Wolken und war nur verschwommen zu sehen. Ich bin gespannt, ob er in den nächsten beiden Nächten besser zu sehen ist. Ich mag diese silberhellen Nächte sehr und gerne darf der Mond mir in der Nacht auch ins Gesicht leuchten.



Das Bild ist schon älter. Und eigentlich ist es ja nicht wichtig, ob der Vollmond ein wenig größer oder kleiner erscheint. Schön anzusehen ist er immer. Trotzdem werde ich in der nächsten Nacht mal nachsehen, ob der Supermond sich zeigt. Und ihr?

Sonnige Sonntagsgrüße
(ja, heute scheint die Sonne tatsächlich mal, will sich wohl vom Mond nicht die Schau stehlen lassen)

Heike


Verlinkt bei Eclectic Hamilton

Dienstag, 8. November 2016

Gerührt, gekocht, geklebt

Dieser Herbst ist nicht meiner. Zu kalt, zu grau, zu dunkel, zu nass. Um mich davon abzulenken, habe ich mich heute in der Küche beschäftigt. 
Zuerst habe ich eine neue Seife gerührt. Es muss ja nicht alles, was in der Küche entsteht, auf den Hüften landen.

 

Die Seifenmasse ruht in ihrer Form ganz dicht an den Heizkörper gekuschelt, um sich noch einmal aufzuheizen, bevor sie dann in ein bis zwei Tagen so fest ist, dass sie aus der Form geht und in Stücke geschnitten werden kann. 

Während draußen die Wolken immer dunkler wurden, habe ich dann mal wieder Quitten zerteilt. Quittenbrot stand auf meiner To-Do-Liste. Es muss jetzt ein paar Tage trocknen, bevor wir davon naschen können.



Bloß nicht rausschauen. Mittlerweile hatte es zu schneien begonnen. Anfang November! Also für mich ist das definitiv zu früh. Blöd jetzt, dass mein Küchenarbeitsplatz am Fenster ist.

Na ja, ich habe natürlich doch immer mal rausgeschaut. Irgendwie ist es ja doch faszinierend, mit welcher Ruhe diese dicken weißen Flocken zur Erde schweben.



Das wird ja wohl nicht liegen bleiben. Schließlich ist noch einiges im Garten zu tun. Aber dass der Rasen dringend gemäht werden müsste, sieht gerade niemand. 

Ginkgoblätter für ein neues Kränzchen sind auch noch nicht gesammelt. Immerhin hatte ich gestern einige zum Trocknen ins Haus geholt. Daraus habe ich mir ein Windlicht gemacht, indem ich die Blätter mit Serviettenkleber auf ein Glas geklebt habe. Das bringt uns nun ein bisschen sonnengelbes Leuchten ins Haus.



Macht es euch kuschelig.
Liebe Grüße
Heike

Mittwoch, 2. November 2016

Indian Summer

Sonne gibt es zur Zeit nur in homöopathischen Dosen. Ein paar mal lugte sie heute hinter den Wolken hervor. Aber jedes mal, wenn ich Schuhe und Jacke angezogen hatte und mit der Kamera in den Garten kam, war sie wieder weg. Dabei wollte ich so gerne ein paar Bilder unseres "Indian Summers" mit Sonnenschein und blauem Himmel machen. Diese bunte Pracht wird wohl nicht mehr lange andauern, denn immer mehr Blätter purzeln von den Bäumen.
Mit dem blauen Himmel wurde es nichts, aber ein paar Sonnenstrahlen hab ich dann doch noch erwischt.







Die bunten Herbstfarben kommen bei Sonnenschein einfach am schönsten zur Geltung. Der wilde Wein leuchtet dann feuerrot.



Der Ginkgobaum war vor ein paar Tagen noch grün und ich dachte schon, er verpennt den Herbst. Nur wird er jeden Tag gelber und die ersten Blätter fallen. Ich könnte also bald einen neuen Blätterkranz machen, so wie im letzten Jahr.



Die beiden Bauernhortensien haben immer noch ganz tolle Farben, während die Annabelle-Hortensien nun schon ganz braun geworden sind.





Ein paar Sonnentage wünsch ich mir, denn ein wenig ist noch zu tun im Garten. Und dann könnte es eigentlich wieder Frühling werden (Wunschdenken, ich weiß).

Herbstbunte Grüße
Heike